Kontakt
Blog

Thomas Eisinger bei Wisdom 2.0 Europe vom 16. – 18.09.14 in Dublin

19. September 2014

Im europäischen Google Headquarter in Dublin fand zum ersten Mal die wisdom 2.0 Konferenz statt, die ihre Wurzeln in San Francisco hat, wo sie in diesem Jahr über 2.000 Besucher begeistern konnte. Nach Dublin kamen etwa 300 Gäste aus mehr als 20 Ländern und verschiedensten Bereichen. (Allerdings ist das keine Google Veranstaltung, sie waren nur Gastgeber).

Um was ging es?

Das Kernthema ist die Verbesserung des Zusammenlebens und –arbeitens in unserer (Wirtschafts)Welt durch die bewusste Integration der „inneren Seite“ der Menschen, nämlich Fragestellungen nach Sinn, Selbstwirksamkeit, Werten oder echten Beziehungen. Dabei wurde als wichtige Fertigkeit die Achtsamkeit („mindfulness“) ausführlich diskutiert, denn sie ermöglicht es den Menschen sich aus den automatischen Reiz-Reaktions-Mustern auszukoppeln.

Diese „innere Welt“ und ihr Einfluß auf Wellbeing, Zufriedenheit und Erfolg ist im Westen bisher noch ziemlich unerforschtes Terrain, weshalb die Referenten auch aus äußerst unterschiedlichen Bereichen kamen u. a.:

  • Prof. Otto Scharmer vom MIT (USA), der die von ihm kreierte „Theorie U“ mittlerweile in den größten Konzernen der Welt einführt
  • Neurobiologin Prof. Tania Singer von der Uni Leipzig mit brandneuen Forschungsergebnissen zu Empathie und Mitgefühl
  • Vishen Lakhiani, mindvalley, Malaysia (Apps für mindfulness und einfache 10 Minuten Meditationen)
  • Ray McKiernan, Ireland, der u . a. die Google Mitarbeiter zu diesen Themen fit gemacht hat
  • Peter Read, Angel Investor aus London, der speziell für Start-ups Know-how für innere Klarheit vermittelt
  • Chris Ruane, Mitglied des englischen Parlamentes, der eine Achtsamkeits-Initiative ins Leben gerufen hat, welcher sich über 90 Abgeordnete und Lords angeschlossen haben, parteiübergreifend!
  • Gelong Tubten, buddhistischer Mönch aus Schottland, der sehr einfühlsam zu Dankbarkeit und Vergebung gesprochen hat.

Und ca. 15 weitere Referenten…

Mein Fazit

Insgesamt war die Mischung sehr gelungen und regte zu äußerst interessanten Diskussionen in den Pausen an. Dabei waren die Räumlichkeiten von Google auch perfekt geeignet, hier wird ein Standard gesetzt der seinesgleichen sucht. Durch die vielen Perspektiven der Teilnehmer (unterschiedliche Länder, Branchen und persönliche Beschäftigung mit dem Thema) rundete sich das Bild über den aktuellen Status quo bei Menschen, Firmen und Forschungseinrichtungen für mich noch besser ab.

Eine vergleichbare Tagung wäre im deutschsprachigen Raum sicherlich ein Gewinn (wer hier weitergehendes Interesse hat kann sich gerne direkt mit mir in Verbindung setzen: thomas.eisinger@level8.de)

Einige Eindrücke: professionell, kreativ, ‚cutting edge‘, Fun…:

top